About

Guten Tag.

Auf dieser Seite will ich erklären, was es mit diesem Blog so auf sich hat.

Mein Name ist Teardrop, zumindest im Internet. Thundla ist nur der Anmeldename bei WordPress, fragt besser nicht weiter…
Wie Ihr seht, duze ich meine Leser. Schließlich stehen wir uns ja irgendwie nahe. Und es vereinfacht die Sache ungemein.

Im richtigen Leben bin ich Arzt, was aber meistens gar nichts zur Sache tut, denn ich will hier über Politik und Wirtschaft, aber vor allem über das Zeitgeschehen reden. Dinge, die mich aufregen, Dinge, von denen ich denke, dass sie schief laufen. Ich werde meistens auch Lösungsvorschläge parat haben, und wem es nicht passt, was ich zu sagen habe, der kann gerne in den Kommentaren mitdiskutieren. Ich meine, ich bin häufig kein Fachmann, aber denken kann ich. Gesunder Menschenverstand gehört eher zu meinen Stärken, und ein wenig Recherche betreibe ich auch, schließlich will so eine Meinung auch gebildet sein.
Ein Enthüllungsjournalist bin ich allerdings nicht. Ich werde mir auch nicht immer die Mühe machen, Quellen zu suchen, manchmal beziehe ich mich auf Texte, die ich mal gelesen habe, die ich aber nicht innerhalb von 10 Minuten wieder gefunden habe. Dann lasse ich das mit der Referenz einfach sein, glaubt es mir eben, oder nicht.

Insofern ist die von mir präsentierte Wahrheit erstmal nur die Meine. Aber es hat sich schon mehrfach auch als allgemein gültige Wahrheit gezeigt, was Leute wie ich schon vorher im Internet geschrieben haben. Wie war das noch: „Es steht im Netz, also muss es stimmen!“ 😉

Zur Auflockerung wird es immer mal wieder Einträge mit witzigen Begebenheiten aus meinem Leben geben, Zusammentreffen mit anderen Leuten, Pannen und Geschichten aus dem Krankenhaus. Immer schwer verfremdet, immer anonym, immer mit kleinen und großen Hinzudichtungen (oder eben zwei witzige Sachen als eine erzählt). Diese Passagen werden dann auch als solche gekennzeichnet sein, sie dienen mir als Ventil, und sollen zeigen, wie verrückt diese Welt in Wahrheit doch ist.

Am Ende gilt folgendes:
Ich will niemanden jemals beleidigen. Wahrheit kann auch nie eine Beleidigung sein, denke ich, selbst wenn es nur meine Wahrheit ist. Wenn sich jemand angegriffen fühlt, dann sagt es, ich erkläre (oder lösche) dann. Auch offensichtlich falsch verstandene Dinge meinerseits werde ich gerne auf Zuruf korrigieren. Nur meine Meinung ändere ich erst nach Überzeugung und Diskussion, zu denen es hoffentlich oft kommen wird.

In diesem Sinne, habt Spaß mit meinem Blog und meiner wohldosierten Wahrheit.


Dies ist nach Stand Oktober 2010.

%d Bloggern gefällt das: